Brustvergrößerung mit Implantat (Mammaaugmentation)

Eine schöne Brust, ist für viele Menschen der Inbegriff von Weiblichkeit. Dabei ist die Brustform entscheidender als die reine Größe.

Für mich als Plastische und Ästhetische Chirurgin ist es wichtig in einem ausführlichen Beratungsgespräch zu verstehen, wie Ihre Idealvorstellung von Ihrer Brust aussieht. Erst dann kann ich Sie beraten, welche Operationsmethode und welches Implantat zu Ihrem Körper und Ihren Vorstellungen passt. Ich glaube, dass ich als Frau Ihre Wünsche und Vorstellungen gut nachvollziehen kann. Mir ist es wichtig, dass Ihre Brust im Anschluss Ihren Vorstellungen entspricht und zudem natürlich aussieht. Denn Sie sollen lange, am besten für immer, mit dem Ergebnis glücklich sein.

Voraussetzung für eine Brustvergrößerung ist, dass das Brustwachstum abgeschlossen ist. Dies ist meist nach dem Erreichen der Volljährigkeit der Fall.

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin bei mir. Ich freue mich auf Sie!

Informationen in Kürze

OP-Dauer: 60 - 120 Minuten
Anästhesie: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: Ambulant oder 1 Tag
Nachbehandlung: Kompressions-BH und Stuttgarter Gurt für 6 Wochen
Fadenentfernen: nach 14 Tagen
Gesellschaftsfähig: nach 2 - 3 Tagen
Sport: nach ca. 8 - 10 Wochen

Gründe für eine Brustvergrößerung sind vielfältig, haben aber gemeinsam, dass Sie mit der Form und/oder Größe Ihrer Brust unglücklich sind.

Hierzu zählen auch eine fehlende Brustanlage (Mammaaplasie), eine für den Körperbau zu kleine Brust (Mammahypoplasie), Größenunterschiede zwischen der rechten und der linken Brust (Anisomastie), Brustdeformitäten wie eine tubuläre Brust oder auch der Volumenverlust nach einer Schwangerschaft (Involutionsatrophie).

Zunächst nehme ich Ihre Maße von Brustkorb und Brust. Mit Ihren Informationen des gewünschten Volumenzuwachses kann ich Ihnen dann die Implantate vorstellen, die zu Ihrem Körperbau passen. Für ein natürliches Ergebnis müssen wir das richtige Implantat für Sie auswählen. Die Implantate unterscheiden sich in ihrer Form, Größe und Oberfläche. Mit Hilfe besonderer Brusteinlagen simulieren wir dann die gewünschte Vergrößerung, sodass Sie sich das Ergebnis gut vorstellen können. So können Sie sich leichter für ein Implantat entscheiden.

Welche Silikonimplantate werden eingesetzt

Bei der Auswahl der Implantate setze ich auf Sicherheit und höchste Qualität.

Nur hochwertige Implantate mit dem EU-Gütesiegel werden von mir eingesetzt. Die von mir am häufigsten eingesetzten Implantate wurden in Deutschland entwickelt und werden auch hier hergestellt. Sie erfüllen alle Qualitätskriterien, sodass der Hersteller hier sogar ein besonderes Garantieprogramm für Sie bereithält.

Bei allen eingesetzten Implantaten ist die Silikongelfüllung auslaufsicher, außerdem weisen die modernen Implantatoberflächen in Langzeitstudien die geringsten Raten an Kapselfibrosen auf, welche bei den älteren glattwandigen Prothesen noch eine häufige Komplikation darstellten. Ein routinemäßiger Implantatwechsel ist bei unkompliziertem Verlauf bei den neuen Implantaten nicht erforderlich. Einen Zusammenhang zwischen modernen Silikonimplantaten und Brustkrebs (Mammakarzinom) oder Autoimmunerkrankungen (z. B. Rheuma) konnte in wissenschaftlichen Studien nicht belegt werden. Auch spätere Schwangerschaften und Stillen sind mit Silikongelimplantaten in der Regel problemlos möglich.

Die Operation führe ich in der hochmodernen Praxisklinik am Südpark in Solingen prinzipiell unter Vollnarkose durch. In der modernen Klinik wird mir das Anästhesie- und Operationsteam und alle technischen Voraussetzungen zur Verfügung gestellt, damit ich mich nur auf Sie und den geplanten Eingriff konzentrieren kann. Im Anschluss an die Operation werden Sie im personell und räumlich bestens ausgestatteten Aufwachraum nachbetreut. Ihre Sicherheit steht hier immer an erster Stelle!

Bei der Brustvergrößerung mit einem Silikonimplantat wende ich in der Regel die Dual-Plane-Technik an, da mir diese eine natürliche Brustformung ermöglicht. Der Eingriff erfolgt unter Schonung des natürlichen Brustgewebes. Zunächst wird eine Implantat-Tasche präpariert, in welche dann das Brustimplantat eingebracht wird. Beides ist meist unter dem Brustmuskel platziert. Dieser wird durch das Silikonkissen gedehnt und kann einige Zeit nach der Operation noch muskelkaterartige Schmerzen verursachen, die aber gut auf Schmerzmittel ansprechen. Der nötige Hautschnitt wird unauffällig in der neu gebildete Unterbrustfalte (inframammärer Zugang) versteckt.

© 2021 Plastische und Ästhetische Chirurgie Hillebrand