Lipödembehandlung

Haben Sie einen schlanken Oberkörper, eine schmale Taille aber kräftige Beine? Neigen Sie zu blauen Flecken, sind die Beine schwer und berührungsempfindlich? Ihre Konfektionsgröße der Hose ist mehrere Nummern größer als die der Oberbekleidung?

Dann leiden Sie eventuell unter einem Lipödem. Übergewicht oder mangelnde Bewegung sind nicht die Ursache für das Lipödem.

Es ist eine chronische und voranschreitende Erkrankung, die fast ausschließlich bei Frauen auftritt. Es handelt sich um eine Fettverteilungsstörung bei der es zu einer ausgeprägten Disproportion zwischen Körperstamm und Extremitäten kommt. Arme und/oder Beine zeigen eine seitengleiche (symmetrische) Vermehrung des Unterhautfettgewebes.

Das Lipödem ist zwar nicht heilbar, aber die Beschwerden lassen sich durch eine Behandlung deutlich mildern. Ich arbeite seit dem Jahr 2008 in der Plastischen Chirurgie und habe viel Erfahrung in der Behandlung des Lipödems. Ich berate Sie gerne. Vereinbaren Sie einen unverbindliches Beratungsgespräch bei mir, in welchem ich Sie gerne umfassend über das Krankheitsbild und die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten informiere.

Ursache für das Lipödem ist nicht Übergewicht oder mangelnde Bewegung.

Von einem Lipödem sind fast ausschließlich Frauen betroffen. Bei dieser besonderen Form der Fettverteilungsstörung kommt es an Armen und oder Beinen zu einer seitengleichen Zunahme des Unterhautfettgewebes. Folge ist eine Disproportion zwischen Körperstamm und Extremitäten. Die Erkrankung ist chronisch und voranschreitend.

Zusätzlich können Ödeme (Schwellungen durch Flüssigkeitseinlagerung) bestehen, die durch die Schwerkraft verstärkt werden (Orthostase). Auch besteht eine Neigung zu Blutergüssen (Hämatomneigung) nach Bagatelltraumen. Charakteristisch ist außerdem eine gesteigerte Druckschmerzhaftigkeit. Oft bestehen Spontanschmerzen.

Die Patienten beklagen häufig Säulenbeine oder eine Reiterhosenfettsucht. Die atypischen Fettdepots können vom Beckenkamm bis zu den Sprunggelenken reichen oder auch nur Oberschenkel oder Unterschenkel betreffen. Auch Oberarme oder Unterarme können von dem Lipödem betroffen sein.

Klassischerweise besteht ein unangenehmes Spannungsgefühl in der betroffenen Körperregion und nicht selten lösen leichter Druck oder eine einfachen Berührungen Schmerzen aus.

Daher tragen Erkrankte häufig locker sitzende Kleidung, wobei sich die Konfektionsgrößen von Ober- und Unterkörper oft um mehrere Konfektionsgrößen unterscheiden. Hier liegt der gravierende Unterschied zum normalen Übergewicht oder zu rein ästhetisch störenden Fettpolstern.

© 2021 Plastische und Ästhetische Chirurgie Hillebrand